Dailybread Shop Deutschland


Bitte wählen Sie je nach Lieferadresse ihren Online-Shop

Socken, T-Shirt, Boxershorts in feiner Qualität. Der Dailybread Blog zum Männer-Abo

  • Dailybread – ein Shop nur für Männer? Weit gefehlt!

    oder: Dailybread aus weiblicher Sicht

    Eigentlich wäre die Annahme ja eine einfache: Dailybread bietet Herren-Underwear, -T-Shirts und -socken im Abo an und dementsprechend kaufen hier nur Männer ein.

    Doch dem ist nicht so: Nicht nur männliche Kunden erledigen ihre Basic-Einkäufe ganz einfach vom heimischen Sofa aus, sondern auch Frauen shoppen gerne bei Dailybread. Dennoch gibt es eine wesentlichen Unterschied zwischen den Geschlechtern: Während die männlichen Kunden ihren eigenen Kleiderschrank füllen und dabei den lästigen Gang ins Kaufhaus vermeiden möchten, so kaufen die weibliche Kunden nicht für ihren eigenen Bedarf, sondern für ihre Partner ein.

    Weisses T-Shirt

    Zumindest ist es Dailybread bisher noch nicht bekannt, dass Fashionistas beim Tragen eines Dailybread T-Shirts gesichtet wurden – wobei sie damit natürlich dem aktuellen Boyfriend-Jeans Trend den modischen „Deckel“ aufsetzen könnten.

    Und da die Einkäufe für die Herren bestimmt sind und somit weitergegeben werden, ist es nicht weiter verwunderlich, dass die stylishe Verpackung der gelieferten Dailybread Produkte auf Zustimmung bei den Kundinnen stößt: „Die Verpackung ist Geschenke-tauglich„, zeigt sich eine Daily Bread Kundin begeistert. Apropos Geschenke: Weihnachten naht mit großen Schritten – wie wäre es denn dieses Jahr mit etwas Praktischem für den Liebsten? Beispielsweise dem Dailybread T-Shirt Abo?

    Dailybread produziert in Deutschland – ein Thema, dass dem innovativen Wäsche-Versand sehr am Herzen liegt, da durch „Made in Germany“ vor Ort fair entlohnte Jobs gesichert werden. Umso schöner ist es zu sehen, dass dieses Engagement auch von den Bestellerinnen geschätzt wird: Eine Kundin: „Das Konzept mit der Herstellung in Deutschland gefällt mir sehr gut – ist ein gelungener Ansatz gegen Billiglöhne und Kinderarbeit in der Dritten Welt.“

    Die Qualität der angebotenen T-Shirts, Boxershorts und Socken ist Dailybread enorm wichtig – so wird beispielsweise bei den Socken Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet. An den T-Shirts wurde so lange gefeilt, bis sie den perfekten Sitz hatten und genau den richtigen Anteil an Elasthan, um das T-Shirt langfristig in Form zu halten. Die hervorragende Qualität der Dailybread Produkte gefällt auch den Kundinnen: „Spart Stress, bringt Freude ins Haus. Super T-Shirts, die nie ihre Form verlieren, immer sexy aussehen und sich gut anfühlen. Wirklich ein Shirt, was man sonst nie findet – Lieblingsteil! Sage ich, obwohl mein Mann sie trägt und still genießt. Endlich das perfekte Basic-Teil gefunden.“

    Auch die kurzen Lieferzeiten von 2-3 Werktagen finden Anklang und sind ein weiterer Grund, warum Dailybread nicht nur Kunden, sondern auch Kundinnen hat:   „Einfache Bestellung, sehr schnelle Lieferung„, so das Fazit vieler „ich-bestell-für-meinen-Mann“-Kundinnen. 

    Sind Sie schon Dailybread Kundin? Dann würden wir uns auch über Ihr Feedback freuen. Noch kein Dailybread Kunde, aber neugierig geworden? Dann ganz einfach hier bestellen.

    (Und für die Modeliebhaberinnen unter Ihnen: Die Sache mit dem T-Shirt im Boyfriend Look ist doch eine Überlegung wert, oder?)

  • Socken und Training

    Wie Mann das Täglich Brot beim Anziehen seiner Dailybread-Socken abtrainiert

    Bei welchen alltäglichen Aktivitäten werden wie viele Kalorien verbraucht? Mann wird überrascht sein, welche interessanten Zahlen Dailybread herausgefunden hat. Plus: zusätzliche Mini-Workouts für den Alltag.

    Der Herbst hat langsam aber sicher Einzug gehalten. Und mit ihm auch das typische nasskalte Wetter. Da ist es schwierig, sich für sportliche Aktivitäten im Freien zu motivieren. Damit das T-Shirt trotzdem weiterhin gut sitzt, präsentiert Dailybread das perfekte Workout für verregnete Tage. Welches teilweise sogar ganz unbewusst und alltäglich absolviert wird.

     Dailybread Herren-Socken

    Im Alltag mit T-Shirts und Co. Kalorien verbrennen

    Waschen, Rasieren, Zähneputzen – die Morgenroutinen eines jeden Mannes. Doch wer hätte gedacht, dass ein 75 Kilo-Mann nach 30 Minuten Körperpflege rund 75 Kilokalorien verbrannt hat? Mit 25 Kilokalorien pro 10 Minuten schlägt das morgendliche An- und abendliche Ablegen der geliebten Dailybread-Socken zu Buche.

    Perfekt zurecht gemacht heißt es dann: Auf zur Arbeit! Mit dem Auto oder Fahrrad? Wenn es das Herbstwetter zulässt auf jeden Fall Fahrrad! Denn auf einem 20 minütigen Weg werden ganze 100 Kilokalorien verbraucht. Für verregnete Tage hält Dailybread eine gute Alternative parat. Denn diverse Haushaltstätigkeiten sind wahre Kalorienkiller. Staubsaugen zum Beispiel: Dabei werden in 30 Minuten rund 130 Kilokalorien verbrannt. Und auch beim Fenster putzen, Aufräumen oder Zusammenlegen von Dailybread-T-Shirts schmelzen die Pfunde.  

    Nach getaner Arbeit hat Mann sich sein Täglich Brot wirklich verdient! Der Kalorienverbrauch von 30 Minuten Kochen liegt übrigens bei immerhin 75 Kilokalorien. Beim Essen wurde ordentlich zugeschlagen? Dann empfiehlt es sich, dass Geschirr per Hand abzuwaschen. Denn so lassen sich weitere 75 Kilokalorien pro 30 Minuten verbrennen. Besser früher als später heißt es dann: Ab ins Bett! Denn auch im Schlaf werden Kalorien verbraucht. In 8 Stunden immerhin 540.

    Zusätzliches Workout für perfekt sitzende Underwear

    Mit ein paar einfachen Übungen lassen sich während den alltäglichen Routinen zusätzliche Kalorien verbrennen. Der Wecker klingelt – was nun? Entweder: den Wecker 10 Minuten weiterstellen und liegen bleiben. Oder mit folgender Übung fit in den Tag starten: Im Bett auf den Bauch legen und dabei die Arme unter dem Kopf verschränken. Dann Arme, Kopf und Rumpf ungefähr 10 Zentimeter anheben und diese Position für 20 Sekunden halten. Bereits mit 2 Wiederholungen werden der Rücken gestärkt und zusätzliche Kalorien verbraucht.

    Fürs Zähneputzen bieten sich gleich mehrere Mini-Workouts an. Eine Variante für stramme Waden: Auf den Fußballen stellen und dann mit den Fersen auf- und abwippen. Sehr effektiv für Oberschenkel und Po sind außerdem klassische Kniebeugen. Auch diese lassen sich prima mit dem Zähneputzen kombinieren. Dritte Möglichkeit: Vor dem Waschbecken in die Hocke gehen und so ca. 2 Minuten verweilen.

    Egal ob beim Kaffeekochen, Warten auf den Bus oder Telefonieren. Folgende kinderleichte Übung kann in verschiedenen Alltagssituationen ausgeführt werden. Dazu einfach den Po anspannen, 10-15 Sekunden halten und so oft wie möglich wiederholen. Unauffällig und effektiv – und damit wunderbar für den Alltag geeignet!

    All diese Tipps und Tricks sorgen dafür, dass Mann in seinen Dailybread-Boxershorts eine gute Figur macht. Belohnen Sie sich für Ihre alltägliche Leistung! Mit einem Unterhosen-Abo von Dailybread.

  • Dailybread in der Süddeutschen Zeitung

    Jeden Monat Bescherung

    Am Beispiel von Dailybread bewertet die Süddeutsche Zeitung Attraktivität und Potential von Abo-Commerce.

     

    Pistol T-Shirt

    Den Artikel gibt es in abgewandelt Form auch bei der SZ Online: hier.

     

  • Einstein trug fast nie Socken

    Unnützes (und daher umso unterhaltsameres) Wissen rund um Unterhosen, Socken und T-Shirts

    Was Mann über seine alltäglichen Begleiter wissen sollte? Dailybread hat sich auf die Suche begeben. Und ist dabei auf mehr oder weniger nützliche, aber auf jeden Fall sehr unterhaltsame Fakten zu Socken, Unterhosen und T-Shirts gestoßen.

    Wer hält den Rekord der am meisten getragenen T-Shirts? Wie viele Unterhosen besitzt ein deutscher Durchschnitts-Mann? Was haben Socken und Hausschuhe gemeinsam? Dailybread hat Antworten auf diese und weitere Fragen gesucht und gefunden.

     

    Pistol T-Shirt

    Im Schutze des T-Shirts

    Der Sommer ist definitiv vorbei. Doch auch im Herbst lässt sich die Sonne noch das ein oder andere Mal blicken. Das beste Kleidungsstück für einen sonnigen Herbsttag? Ein schlichtes, schwarzes T-Shirt aus Baumwolle. Dieses entspricht einem Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 15. Daher ist es ideal geeignet, um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen. Der Lichtschutzfaktor eines weißen T-Shirts beträgt lediglich 4. Und bei nassen, gedehnten oder sehr enganliegenden Shirts verringert sich der Schutz zusätzlich.

    Ein T-Shirt nach dem anderen

    Was schätzen Sie: Wie hoch liegt der Rekord im „T-Shirts übereinander ziehen“? Krunoslav Budiselic hat am 22. Mai 2010 in Utrine, Zargreb erfolgreich unglaubliche 245 T-Shirts übereinander gezogen. Und hält somit den Rekord der am meisten gleichzeitig getragenen T-Shirts. Dabei kamen T-Shirts in den Größen M bis 10XL zum Einsatz. Wirklich beeindruckend! Für Wagemutige, die ihren ganz persönlichen T-Shirt-Rekord aufstellen möchten, empfiehlt Dailybread das praktische T-Shirt Abo.

    Männer und ihre Underwear

    Ein deutscher Mann besitzt im Durchschnitt 19 Unterhosen. Zu den Favoriten zählen Sport- oder Feinrippmodelle in schwarz oder weiß. Neue Unterhosen werden von einem Drittel der Männer lediglich ein bis zweimal im Jahr benötigt. Außerdem lieben es Männer bequem. So lassen sich ganze 41% ihre Underwear von Frau oder Freundin kaufen. Doch es geht auch anders! Mit dem Unterhosen-Abo von Dailybread nimmt der richtige Mann seinen Unterhosenkauf selbst in die Hand.

    Die Shorts der Boxer

    Seinen Namen verdankt die Boxershorts Jacob Golomb. Noch nie gehört? Jacob Golomb war Gründer einer Ausstattungsfirma für Boxer und erfand im Jahr 1925 die auch heut noch gern getragene Boxershorts. Die damaligen Lederschnüre an den Shorts der Boxer ersetzte er durch ein elastisches Hosenbund, um die Beinarbeit der Sportler zu verbessern. Voilà! Fertig war ein zeitloser Klassiker, der heute aus männlichen Kleiderschränken nicht mehr wegzudenken ist.

    Socke ist nicht gleich Socke

    Auf der Suche nach Socken kann es im südlichen Thüringer Wald leicht passieren, dass man ein paar Hausschuhe in die Hand gedrückt bekommt. Dort wird nämlich noch von dem lateinischen Ursprung des Wortes Socke ausgegangen: „soccus“ bedeutet überzeugt so viel wie Schlupfschuh. Und trifft damit ziemlich genau auf einen Hausschuh zu. Eine Kombination von beidem sind Hausschuh-Socken. Dabei handelt es sich ganz einfach um Socken, die im Haus getragen werden.

    Warum Einstein fast nie Socken trug

    Seine Abneigung gegen Socken zeigte Albert Einstein immer wieder – indem er einfach keine trug. Für ihn war es unverständlich, warum man Socken und Schuhe tragen sollte, wenn eines von beidem doch vollkommen ausreichte. Außerdem wollte er seiner Frau Elsa das ständige Stopfen von Löchern ersparen: „Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!“ Und trotzdem: Socken sind ein Basic, von dem Mann eine ausreichende Anzahl ohne Löcher im Schrank haben sollte. Dank des bequemen Socken-Abos von Dailybread ein Kinderspiel!

  • T-Shirts: Von der Baumwollpflanze in den heimischen Kleiderschrank

    Der Entstehungsweg eines Dailybread T-Shirts 

    Dailybread macht es einfach, den nötigen T-Shirt Nachschub automatisch in regelmäßigen  Abständen zu erhalten, ohne lästige Shoppingtouren absolvieren zu müssen. Heute wollen wir mit Ihnen einen Blick auf den Weg des Dailybread T-Shirts von der Baumwollpflanze bis in den heimischem Kleiderschrank werfen.

     Dailybread T-Shirt

    Die Herstellung der Dailybread T-Shirts in der dickeren Qualität beginnt mit dem wichtigsten Rohstoff dieses modischen Allrounders: der Baumwolle. Baumwolle wächst übrigens nicht auf Bäumen, wie der Name vermuten lassen könnte, sondern an bis zu sechs Meter hohen Sträuchern. Die Naturfaser wird aus den Samenhaaren der Pflanzen gewonnen. Die Baumwolle für die Herstellung der Dailybread T-Shirts in der fest gewebten Qualität stammt aus dem sonnigen Griechenland.

    Nach der Ernte der Baumwolle, die zwischen Oktober und Februar stattfindet, wird diese in große Ballen gepresst. Anschließend werden die Baumwollfasern in einer sogenannten „Entkörnungsmaschine“ mit Hilfe von Stahlkämmen von den Kapselresten getrennt. Danach erfolgt der Transport der fertig gekämmten Baumwolle in die Spinnerei. Nach einer weiteren Reinigung der Baumwolle werden in der Kardierungsmaschine die einzelnen, circa 15-56 mm langen Fasern geordnet und zu Kardierbändern zusammengefasst. Diese werden dann in der Spinnmaschine zu Garn gezwirnt.

    Anschließend machen sich die für Dailybread bestimmten Baumwollzwirne auf die Reise nach Deutschland, genauer gesagt nach Baden-Württemberg. Dort sitzt das seit fast einem Jahrhundert tätige Textilunternehmen, das für die Herstellung der Dailybread T-Shirts verantwortlich ist. Das Baumwollgarn wird auf Webstühlen zu fertigen Stoffen gewebt – bei der Stoffherstellung kommt dann auch die Wunderzutat hinzu, die die Dailybread T-Shirts so anschmiegsam und bequem macht: das Elastan.

    Nun werden in der Konfektion aus den Stoffbahnen nach dem Schnittmuster die einzelnen Teile ausgestanzt und zu T-Shirts zusammengenäht. Die Herstellung Made in Germany  wird übrigens mittels der firmeneigenen Kraftwerke mit umweltschonend erzeugten Strom versorgt – das Dailybread T-Shirt sorgt also nicht nur für die Erhaltung von Arbeitsplätzen in Deutschland, sondern ist zudem in der Herstellung äußerst umweltschonend.

    Der letzte Schritt auf dem Weg des T-Shirts in die Kleiderschränke der Dailybread Kunden ist dann ein denkbar einfacher: nach der Bestellung in der Wunschpassform – slim fit oder regular fit– wird das T-Shirt versandkostenfrei innerhalb von 2-4 Werktagen zugestellt.

    Die T-Shirts in der dickeren Qualität sind robust, fest, halten warm und sind somit auch perfekt für die bevorstehende kältere Jahreszeit geeignet. Ein guter Grund als, sich jetzt einen Vorrat anzulegen und das Dailybread-Abo zu bestellen.

    P.S.: Falls Sie einen Tipp für das schnelle Zusammenlegen Ihres Dailybread T-Shirts benötigen, so empfehlen wir Ihnen dieses Tutorial: http://www.youtube.com/watch?v=4xuMfi9zrjQ

  • Fashion Must-haves Teil 2

    Das Dailybread Style ABC – von M bis Z

    Lässt es sich im modernen Alltag auch mal auf Manschettenknöpfe verzichten, gilt dies nicht für die Basics des täglichen Bedarfs. Socken vs. Zylinder? Der zweite Teil des Dailybread Style ABCs gibt Aufschluss.

    O wie Overall, T wie T-Shirt, Z wie Zylinder – was genau im gut sortierten Kleiderschrank zu finden sein sollte und worauf es sich im Zweifelsfall verzichten lässt, weiß Dailybread.

    Herrensocken

    M wie Manschettenknöpfe

    Manschettenknöpfe sind nicht nur ein Indiz für guten Geschmack, auch verpassen sie eleganten Outfits ein stilvolles Upgrade. Handelt es sich dabei sogar um kostbare Erbstücke, sammelt der Gentleman weitere Stilpunkte.

    N wie Norwegerpullover

    Norwegermuster sind wieder hip. Ob im schottischen Cottage oder auf der Almhütte in den Bergen – wer möchte nicht zumindest einen kuscheligen Norwegerpulli sein Eigen nennen?

    O wie Overall

    Für Männer gibt es ausnahmslos nur zwei Gründe, einen Overall zu tragen: 1. um sich wie Superman zu fühlen und 2. um den vier Wänden einen neuen Anstrich zu verpassen.

    P wie Polohemd

    Polohemden haben immer Saison. Der sportliche Klassiker ist nicht nur bei Golf oder Tennis gefragt, sondern lässt auch Modemuffel stets auf sicherem Terrain wandern.

    Q wie Quastenschal

    Auch Männer dürfen sich ein bisschen Extravaganz erlauben. Wie wär's mit einem lässig um den Hals gebundenen Schal? Bedruckt, bestickt oder mit Quasten – Sie haben die Wahl!

    R wie Ringelshirt

    Seemänner, bullig gebaut und muskelbepackt, haben das Ringelshirt einst getragen, dank Designern wie Jean Paul Gaultier ist es salonfähig geworden. Ein ausgesprochener Freizeitklassiker.

    S wie Socken

    Perfekter Sitz und hoher Tragekomfort sind bei Socken unabdingbar, sind sie doch nahezu täglich im Einsatz. Ein Sockenbund, der kneift? Dailybread schafft mit gummifreier Verarbeitung am Bund Abhilfe. Ein eingewebter Kern aus Lycra sorgt dennoch für optimale Passform.

    T wie T-Shirt

    Der Siegeszug des T-Shirts ist den Matrosen der US-Marine zu verdanken. Heute zeichnet sich das beliebte Basic durch perfekte Passformen und hohen Tragekomfort aus. T-Shirts von Dailybread punkten zudem mit hochwertiger Baumwolle aus biologischem Anbau.

    U wie Uhr

    Mit einem edlen Chronographen am Handgelenk beweisen Männer nicht nur Taktgefühl, sondern auch Stil. Wer es schlicht liebt, greift zu eleganten Uhrenmodellen. Sportliche Lässigkeit lässt sich mit Flieger- und Taucheruhren demonstrieren.

    V wie Vatermörder

    Zur Zeit des Biedermeier reichten die steifen Stehkrägen bis zum Kinn. Zum Glück ist diese modische Erscheinung längst passé. Heute kommt der Vatermörder nur mehr in Verbindung mit Frack oder Smoking zum Einsatz.

    W wie Weste

    Die Weste ist das Sahnehäubchen unter den Mode-Items. Bestimmt nicht essenziell und doch stets für ein stilvolles Statement zu haben. Die klassische Variante ist vorne geknöpft und hat auf der Vorderseite zwei kleine Taschen.

    X und Y

    Natürlich könnten wir an dieser Stelle zumindest ein Yukata, die alltäglichere Variante eines Kimonos, zum Must-have erklären. Doch überspringen wir stattdessen einfach zwei Buchstaben in unserem Style-Alphabet.

    Z wie Zylinder

    Nein, alltagstauglich ist ein Zylinder wahrlich nicht. In vielen Fällen tut es auch Hut oder Schiebermütze. Eines steht fest: Wer gut behütet das Haus verlässt, beweist modisches Feingefühl.

     

  • Fashion Must-haves Teil 1

    Das Dailybread Style ABC – von A bis L

    Es gibt Basics, ohne die ein Mann nicht leben kann. Socken, Unterhosen und T-Shirts zählen zweifellos dazu. Doch was braucht es sonst noch, um den modischen Alltag stilvoll zu bestreiten?

    B wie Boxershort, D wie Denim, L wie Lederjacke: Dailybread weiß, welche Must-haves für den modernen Mann unverzichtbar sind. Im ersten Teil des Dailybread Style ABCs geht' um kuschelige Flanellhemden, lässige Chinos und klassische Krawatten.

    Boxershorts, Männer-Unterhose

     

    A wie Anzug

    Die einen meinen, der Anzug hätte ausgedient. Die anderen möchten keinesfalls darauf verzichten. Und chic sehen sie ja schon aus, die Hollywood-Stars, die in perfekt sitzenden Designeranzügen über den Roten Teppich flanieren. Warum sich also nicht auch mal wie Daniel Craig oder George Clooney fühlen?

     

     

    B wie Boxershort

    Im Alltag stehen sie zwar nicht im Mittelpunkt des Betrachters, dennoch sollte das Untendrunter ansehnlich und bequem sein. Wer keinen Gedanken an die perfekten Boxershorts verschwenden möchte, sie aber immer im Schrank vorfinden möchte, greift zum Unterhosen-Abo von Dailybread.

    C wie Chino

    Chinos haben sich zum unverzichtbaren Multitalent gemausert: In gedeckten oder bunten Farben trägt man Sie im Office und in der Freizeit – zu Hemden oder T-Shirts, zu Loafers oder Sneakers.

    D wie Denim

    Nichts geht ohne Denim. Das wusste schon James Dean. Kein anderes Kleidungsstück ist unkomplizierter und lässt sich zu so vielen Gelegenheiten tragen. Ob raw oder used – die Lieblingsjeans darf sein, wie es beliebt.

    E wie Einreiher

    Einreiher müssen nicht spießig sein. Ganz im Gegenteil: Mit coolen Schitten und raffinierten Materialmixes rangiert das Jackett auf der Liste der Must-haves ganz oben.

    F wie Flanellhemd

    Vom Arbeitshemd nordamerikanischer Waldarbeiter hat sich das karierte Holzfällerhemd zum lässigen Mode-Item entwickelt, das in fast jedem Kleiderschrank zu finden ist. Es ist und bleibt ein perfekter Begleiter zu Jeans und T-Shirt.

    G wie Gürtel

    Ob breit mit großer Schnalle oder schmal und dezent: Gürtel sind die Chamäleons unter den Accessoires, die mal zum Blickfang werden, mal nur ihre Funktion erfüllen. Tun sie es nicht, ist es kein Malheur, sofern unter der Hose vorzeigbare Boxershorts zum Vorschein kommen.

    H wie Hoodie

    Die lässige Allzweckwaffe für modische Männer: Hoodies sind nicht nur bequem, sondern auch immer und überall einsatzbereit. Ob zum Kaffeeplausch, auf Reisen oder auf dem Sportplatz. Die passende Ergänzung zum Zipp-Sweater: ein simples T-Shirt.

    I wie Individualität

    Echte Männer folgen keinen Regeln, sondern machen ihre eigenen. Individuelle Styles, die Charakter und Weltanschauung des Trägers widerspiegeln, sind auch in der Mode gefragt. Warum also Anzug tragen, wenn man sich in Jeans und T-Shirts doch so viel wohler fühlt?

    J wie Jacke

    Sakko, Blouson oder Dufflecoat? Mit der passenden Jacke verleiht Mann seinen modischen Vorlieben Ausdruck. Verantwortlich für Gesamteindruck und Silhouette, will die Jacke allerdings sorgfältig gewählt sein.

    K wie Krawatte

    Fast könnte man meinen, die Krawatte hätte ausgedient. Wahre Dandys schwören allerdings auf den korrekt geknoteten Schlips – in Kombination mit Einstecktuch und Krawattennadel an Klasse kaum zu überbieten. 

    L wie Lederjacke

    Die Lederjacke ist ein Klassiker unter den modischen Must-haves. Freiheit, Abenteuer, Männlichkeit – wohl kaum ein anderes Kleidungsstück, das diese Elemente besser verkörpert.

  • Film ab – für die Lieblingsrequisite der Stars

    Ehre, wem Ehre gebührt: Berühmte Sockenträger und ihre bühnenreifen Auftritte

    Socken sind doch viel zu schade, um sie nur im Verborgenen zu tragen. Dieser Meinung sind auch Hollywoodgrößen wie Will Smith und Orlando Bloom. Mit welchen Szenen Filmstars den unbeachteten Socken zu Ruhm und Ehre verhelfen, weiß Dailybread.

    Socken in Mad Men

    Nur mit Socken zum Meeting erscheinen? Sie denken bestimmt: Ein absolutes No-Go! Mad Men Jon Hamm ist da offensichtlich ganz anderer Meinung. Er zeigt sich ganz ungeniert mit hellgrauen Herrensocken. Die Lässigkeit am Fuß macht er mit perfekt sitzendem Anzug, Krawatte und Einstecktuch allerdings wieder wett. Zum Nachmachen nur bedingt zu empfehlen. Es sei denn Ihre Businessidee ist so hervorragend, dass alle Blicke nur auf Ihr Siegerlächeln gerichtet sind.

    Gewagter Stunt in Socken und Unterwäsche

    Auf Anzug und Krawatte verzichtet Will Smith: Nur mit Unterwäsche und Socken bekleidet, ist er im Film "Staatsfeind Nr. 1" zu sehen. Wer allerdings Stuntszenen an einer Hausfassade so souverän meistert wie er, macht selbst mit Füßen, die nur in Herrensocken stecken, eine gute Figur. Kleiner Tipp: Ob mit oder ohne Socken – überlassen Sie das Balancieren auf Balkongeländern lieber den Filmstars!

    Socken in Saatsfeind Nr.1

    Ein bisschen verspielter zeigt sich Orlando Bloom: In "Elizabethtown" trägt er bunte Socken zum weißen Bademantel und legt beim lässigen Telefonieren ein skurriles Sockenpaar samt wohlgeformten Beinen hoch. Ist man ein berühmter Hollywoodstar und sieht gut aus, darf man sich eben fast alles erlauben.

    Socken in Elizabethtown

    Mit Herrensocken eine flotte Sohle auf's Parkett legen

    Und dann wäre da noch Tom Cruise: Der Streifen "Lockere Geschäfte" wäre wohl ein unbeachteter Flop geworden, wäre da nicht die legendäre Sockenszene aus dem Jahre 1983,  von der sich die Werbeindustrie bis heute inspiriert zeigt. Fazit: Eine wilde Tanzszene gelingt selbst einem Star wie Tom Cruise auf Socken einfach besser.

    Sie müssen kein Filmstar sein, um ihre Socken zur Lieblingsrequisite zu erheben. Täglich frische Herrensocken gibt's


    im bequemen Abo von Dailybread
    .

  • Warum das T-Shirt eigentlich T-Shirt heißt

    Weil es die Form des Buchstaben hat oder weil man damit Tee serviert ? Beides gar nicht so abwegig.

    T wie der Buchstabe oder T wie der Tee? Um die Entstehung des T-Shirts und seine Benennung ranken viele Theorien. Seine Rolle als Lieblingsstück im Kleiderschrank musste es sich so oder so lange erkämpfen. Dailybread weiß warum.

     

    Weisse T-Shirts an der Leine

    Lange bevor Marlon Brando und James Dean das T-Shirt zum Kultobjekt werden ließen, war das simple Kleidungsstück unbeachtet und nicht besonders beliebt. Im 19. Jahrhundert war es nicht mehr als ein Unterhemd.  Da man es in damaligen Zeiten für unangebracht hielt, Unterwäsche sichtbar zu tragen, hatte das Hemd eindeutig die besseren Karten.

    T-Shirt statt Tank-Shirt

    Die Geburtsstunde des "T-shaped undershirt" könnte man Königin Victoria zu verdanken haben: Bei der Inspektion der Royal Navy um 1900 wollte man dem hohen Besuch keine nackten Oberarme zumuten. Und so streiften sich die Seeleute kurzerhand ein Takelhemd ohne Knopfleiste über ihre muskelbepackten Körper.

    Die Legende des "Tea-Shirts"

    Ganz anders die Theorie eines englischen Geschichtsschreibers: Der Adel soll es seinem  Personal gestattet haben, den "Five o'clock Tea" im kurzärmeligen Leinenhemd zu servieren. Der Grund für diese Ausnahme seien die hartnäckigen Flecken gewesen, die schwarzer Tee auf langärmeligen Kleidungsstücken hinterlassen hätte.

    Vom Unterhemd zum Lieblingsstück

    Ob man nun den Seefahrern oder den Teetrinkern die Erfindung des T-Shirts zuschreiben will, fest steht: Das knopflose Shirt ist im Laufe der Jahrzehnte zu einem der beliebtesten Kleidungsstücke avanciert. Heute darf sich das einstige "Untendrunter" – ganz ohne moralische Gewissensbisse und tragbar zu fast allen Gelegenheiten – auch als "Obendrüber" blicken lassen. Unter dem Hemd getragen, spielt das T-Shirt weiterhin bereitwillig die ihm ursprünglich zugewiesene Rolle.

    Zollen Sie dem beschwerlichen Weg, den das T-Shirt auf dem Weg zum Lieblingsstück zurücklegen musste, Tribut: Mit einem

    T-Shirt-Abo von Dailybread

    lässt es sich jederzeit in See stechen und genüsslich Tee trinken.

  • Hinein in den Sommer – aber bitte mit Stil!

    Mit diesen Sommertipps kommt Mann nicht ins Schwitzen

    Endlich Sommer! Doch nicht zu früh gefreut: Während die Damenwelt in kurzen Röcken und Sandalen keck über den Asphalt schwebt, haben es die Herren schwerer, sich trotz Hitze stilvoll durch urbane Gefilde zu bewegen.

     Herren-Socken, T-Shirts, Männer-Boxershorts

    Der Mann von Welt weiß: Kurze Hosen und Tank-Shirts gehören an den Beach und nicht ins Office. Auch machen sich Sandalen auf Männerfüßen selten gut. Den beliebten Grundsatz "weniger ist mehr" können stilbewusste Männer in der warmen Jahreszeit daher gleich ad acta legen. Wie man stilvoll durch den Sommer, aber dennoch nicht ins Schwitzen kommt? Dailybread verrät die wichtigsten Regeln:

    Regel Nummer 1: Auf das Darunter kommt es an

    Kaum frisch geduscht, laufen Ihnen schon die Schweißperlen über die Stirn? An heißen Tagen darf die Dusche ruhig ein bisschen kühler sein als sonst. Bevor Sie Ihr Outfit für den Tag auswählen, schenken Sie auch dem Darunter die nötige Aufmerksamkeit: Mit gut sitzenden

    Boxershorts aus hochwertiger Baumwolle

    fühlen Sie sich wohler in ihrer Haut und sind für die Herausforderungen des Alltags bestens gerüstet.

    Regel Nummer 2: Mehr ist im Zweifelsfall besser

    Hemd auf nackter Haut? Das kann bei warmen Temperaturen schnell unangezogen wirken. Wenn Sie beim Meeting nicht auf Hemd und Anzug verzichten können und zudem Schweißflecken entgehen möchten: Tragen Sie stets ein


    bequemes Herren-T-Shirt mit flachen Nähten aus hautfreundlicher Baumwolle

    darunter. Mit diesem "Mehr" behalten Sie stets einen kühlen Kopf.

    Regel Nummer 3: Trinken, trinken und nochmals trinken

    Achten Sie bei heißen Temperaturen auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um so ihren Stoffwechsel im Gleichgewicht zu halten. Drei Liter oder mehr dürfen es täglich sein. Dass Sie um Kaffee und Alkohol einen großen Bogen machen sollten und stattdessen zu Mineralwasser mit einem Schuss Zitrone greifen sollten, versteht sich von selbst. Tipp: Wählen Sie nicht zu kalte Getränke – so machen Sie es Ihrem Organismus leichter, Temperaturunterschiede auszugleichen.

    Regel Nummer 4: Lunchbreak light

    Bleiben Sie in der Mittagspause cool: Verzichten Sie auf schwere, scharf gewürzte Gerichte, die ihr inneres Feuer mehr entfachen als ihnen lieb ist. Greifen Sie stattdessen zu Salaten, Sushi oder Gazpacho. Und ja, auch ein schattiger Platz unter dem Sonnenschirm hilft, Coolness zu bewahren.

    Regel Nummer 5: Zeigt niemals her eure Zehen

    Auch wenn es noch so verlockend ist, Sandalen oder Flip-Flops hervorzukramen: Tun Sie es nicht! Die hochgeschlossenen Schnürer ohne Socken tragen? Mindestens genauso schlimm. Denn Socken tun auch im Sommer ihre Pflicht, sofern Sie auf natürliche, atmungsaktive Materialien achten. 


    Herrensocken aus Bio-Baumwolle und ohne einengendes Gummi am Bund

    sind eine Wohltat für Ihre Füße – und für ihr Gegenüber.

Artikel 21 bis 30 von 93 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10